Vergleichende Politische Geschichte des Modernen Nahen Ostens

Der Kurs "Vergleichende Politische Geschichte des Modernen Nahen Ostens" von Prof. Yüksel Taşkın zielt darauf ab, den Teilnehmenden theoretische und historische Perspektiven zu vermitteln, um Vergangenheit und Gegenwart des Nahen Ostens kritisch verstehen zu können. Er gibt einen vergleichenden historischen Einblick in die weit verbreitete Repräsentation des Nahen Ostens als "Ausnahme" und "Krisengebiet".
Der Kurs beginnt mit einer Einführung und Kritik des Orientalismus, da dieser eine zentrale intellektuelle Komponente des westlichen Kolonialismus im Nahen Osten ist. Dann konzentriert er sich auf die Situation in der Region nach dem Zweiten Weltkrieg anhand einer vergleichenden Analyse von drei Ländern: Iran, Ägypten und Syrien. Nach der Erörterung des Konfliktes zwischen Arabern und Israelis wird die allgemeinere Frage der Demokratie im Nahen Osten durch eine detaillierte Analyse des arabischen Frühlings, seiner Hintergründe und Ergebnisse erörtert. Kurze Dokumentationen und Filme werden mit dem Ziel gezeigt, ein visuelles Verständnis der Realität in der Region zu entwickeln. Von den Teilnehmenden wird erwartet, dass sie sich durch wöchentliche Lektüre vorbereiten. 
Teilnehmende, die diesen Kurs erfolgreich abgeschlossen haben, erhalten eine Leistungsnachweis, der Universitäten im Bologna-Raum vorgelegt werden kann. 
Der Kurs wird in englischer Sprache gehalten.


Der Kurs wird in englischer Sprache abgehalten.
Klicken Sie hier für einen detaillierten Kursplan.
Termine: 18. Oktober 2018, wöchentlich
Zeit: 10:00 (Ortszeit in Deutschland)


**** In Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Yüksel Taşkın wurde 1972 in Rize in der Türkei geboren. Er erwarb seinen BA-Abschluss in Politikwissenschaft und Internationalen Beziehungen an der Boğaziçi Universität, Istanbul, 1994. Dort schloss er auch sein MA- (1995) und Doktoratsstudium (2001) ab. 2002 begann er mit der Lehrtätigkeit an der Fakultät für Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften der Marmara-Universität in Istanbul. 2009 wurde er assoziierter Professor. Er war Gastwissenschaftler am New York University Center Near Eastern Studies (1999-2000), am Leiden University International Institute for the Study of Islam in the Modern World (Herbst 2005-2006) und am Northwestern University Buffett Institute for Global Studies (Frühjahr 2011-2012). Seine Forschungsinteressen sind Soziologie der Politik, Intellektuelle und soziale Bewegungen sowie Gesellschaft und Politik im Nahen Osten. Ausgewählte Publikationen: Anti-Komünizmden Küreselleşme Karşıtlığına: Milliyetçi Muhafazakâr Entelijansiya (İletişim Yayınları, 2007), AKP Devri: Türkiye Siyaseti, İslâmcılık ve Arap Baharı (Birikim Yayınları, 2013), 1960'tan Günümüze Türkiye Tarihi (zusammen mit Suavi Aydın, İletişim Yayınları, 2014).




 

TOP